Neues zur Bejagung von Schwarzwild im Münsterland

Auf Grund der Schweinepest (ESP) in Nordrhein-Westfalen ist zum Schutze der Schweinemastbetriebe eine "Pufferzone" vom MUNLV in Düsseldorf festgelegt worden. Das Ministerium hat als Hauptlebensbereich für das Schwarzwild die Mittelgebirgslagen, die Davert im Münsterland und den Dämmerwald bei Wesel festgelegt. Obwohl in den letzten Monaten keine erneuten Fälle bestätigt wurden ist diese Zone in den Übergangsbereichen von den Mittelgebirgen zum Münsterland eingerichtet worden, wo das Schwarzwild "rigoros bejagt" werden soll.

 

Im Münsterland ist dieses
Dorsten, Haltern und Olfen                                im Kreis Recklinghausen
Lienen, Lengerich, Hörstel, Tecklenburg und Ibbenbüren im Kreis Steinfurt
Senden und Ascheberg                                               im Kreis Coesfeld
Drensteinfurt und Davert                                            im Kreis Warendorf
und Stadt Münster (Davert).

Weiterhin wurde vom Ministerium die Schonzeit für Überläuferkeiler und nicht führende Überläuferbachen in verschiedenen Regionen NRWs bis zum 31.Juli 2010 aufgehoben.
Hierzu zählt allerdings der Bereich des Münsterlandes nicht dazu !

 

Aktualisiert (Samstag, 18. September 2010 um 06:16 Uhr)