Berufsjäger Wesley Henn ist bekannt für seine Tauben- und vor allem Krähen-bejagungsseminare, die in vielen Kreisjägerschaften oder auch bei den Jagdausstellungen dargeboten werden.
Zum Aufgang der Rabenvogel-Bejagung habe ich eine veröffentlichte Version seiner Taktiken gefunden, welche ich hier darbieten möchte, damit der aktive Prädatorenjäger vielleicht den einen oder anderen Tipp erhält.

Effektive Krähenbejagung nach Wesley Henn aus dem Eigenjagdrevier Schloss Moyland

 

Zeitpunkt:    Januar bis März, Balz und Nestsuche der territorialen Brutpaare ist die  beste Bejagungszeit.                      
                      Jagdzeit beachten !!!

Fluglinien:   Ermittlung der Fluglinien von Schlafbäumen ins Feld.

Schirme:      Bau von festen Schirmen in natürlicher Deckung; Schirme müssen dicht sein, mit kleinen Beobachtungslöchern,
                      etwa Nasenhöhe und nach oben offen.

Lockbild:      Natürliche Lockbilder schaffen mit 12 - 20 Lockkrähen. 
                      Lockkrähen am Boden in Hufeisenform gegen den Wind, an den offenen Flanken jeweils eine fliegende Lockkrähe 
                      rechts und links oder nur eine in der Mitte, Lockvögel 1 - 2 m Abstand,
                      kürzeste Lockkrähe 10 - 15 m vom Schirm, weiteste 20 - 25 m.
                      Am besten tote Krähen auf Holzgabeln oder Vogelhalter, sonst Kunststofflockvögel. Zusätzlich Lockkrähen auf
                     Zaunpfählen oder mit Teleskopstangen in Bäumen anbringen.

Ansitzvorbereitung: Aufbau und Vorbereitung morgens im dunkeln, Krähen fliegen und rufen schon in der Dämmerung.
                     Morgens bester Anflug, da Krähen hungrig sind.
                     Morgenansitz 2 - 3 Std., 1mal pro Woche, Tarnkleidung von Vorteil, v. a. Handschuhe und Gesichtsmaske

Krähenlocker: Mit Lockinstrument Krähen anlocken, wenn Krähen rufen, genauso antworten. 
                    Immer in Deckung bleiben, bis Krähen auf Schussentfernung über dem Lockbild sind.
                    Schrotstärke: 2,4 bis 2,7 mm. 
                    Wenn keine Krähen in der Luft sind, geschossene Krähen bergen und Lockbild vervollständigen.
                    Krankgeschossene Krähen töten, für Jagdhunde können krankgeschossene Krähen gefährlich sein


Es gibt aber auch andere, zwar nicht so bekannte, aber auch erfolgreiche Krähenbejager, wie z.B. Holger Fiedler mit seinen Freunden aus der Kreisjägerschaft Steinfurt von den Jungen Jägern.
Bei einer Jagd mit diesen wurden etwas andere Aspekte deutlich, welche ebenfalls Erfolg zeigten.

Zeitpunkt :    am besten schon ab August, wenn die jungen Krähen noch unerfahren sind

Fluglinien :  wie bei Wesley Henn - auskundschaften des Revieres !

Schirme :     ganz ganz wichtig - denn nichts geht über Tarnen, Tarnen, Tarnen !!!

Lockbilder :  so viel Krähen wie möglich - mindestens jedoch die Anzahl wie bei Wesley angegeben
                       man braucht nicht auf den Wind zu achten - keine Abstände unter den Tieren einhalten - keine Formationen "legen"
                       nur auf den Abstand zum Schirm achten (8 - 20 m).
                       Lockkrähen erhöht anbringen bringt Vorteile (Beobachtungsposten vorgaukeln), v.a. wenn kein Laub vorhanden ist
                       Lockbilder nie gleich machen - Krähen sind lernfähig ! - mal mit Elstern seitlich - es darf auch mal eine Greifattrappe in der
                       Nähe aufgestellt werden

Ansitzvorbereitung:  s.o. , Erfahrung von diesen, die sich mir bestätigte
                       2 Stunden nachdem die erste Krähe geschossen worden war, war "tote Hose"

Kräherlocker :   ganz wichtig !!!
                      man hat die Krähen teils aus 300 Metern heranrufen können

Fazit :           Jägersleute - es lohnt sich
                     für unser Niederwild - für den jagdlichen Spaß          und nutzt diese Chance
                                              aber    Tarnung und genügend Lockkrähen sind ein Muss   
                                              ansonsten  werdet Ihr enttäuscht sein

 

Rabenvogelbejagung

 

Aktualisiert (Samstag, 18. September 2010 um 06:16 Uhr)